Natur ohne Mensch – Obst von Anderswo – Wiesen für Insekten

Kommune Stadt Dortmund
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Kontakt Jürgen Hundorf
Grünflächenamt, Teamleitung generelle Planung von Grünanlagen
Tel.: 0231 / 5024175
E-Mail: jhundorf@stadtdo.de
Kooperationspartner Naturmuseum Dortmund
Projektstart 26.11.2020

Kurzbeschreibung

Das Projekt der Stadt Dortmund widmet sich einem ehemaligen Straßenbahndepot in der Nordstadt, in dessen direkter Nachbarschaft viele armutsgefährdete junge Menschen leben. Unter dem Aspekt der Umweltgerechtigkeit und den Gesichtspunkten der Förderung von Stadtnatur wird dieses Gebiet neu gestaltet.

Bestehende Intensiv-Rasenflächen werden mit blütenreichem Regio-Saatgut eingesät und zukünftig insektenfreundlich durch eine reduzierte und versetzte Mahd gepflegt, um so wichtige Nahrungsquellen für Insekten sicherzustellen. Nistplätze für Wildbienen und andere Insekten werden durch verschiedene Naturmaterialen geschaffen. Ein Sandarium (Sandbeet) zeigt anschaulich, dass der überwiegende Teil aller Wildbienen in Deutschland unterirdisch nistet und von den kommerziellen künstlichen Nisthilfen nicht profitiert.

Zusätzlich werden Streuobstinseln mit Obst- und Nussbaumarten wie Esskastanie, Walnuss, Haselnuss, Quitte, Mirabelle, Mandel, Pfirsich, Mispel, Maulbeerbaum, Feige und Granatapfel angelegt. Diese in Südeuropa beheimateten Arten werden in Dortmund hinsichtlich der fortschreitenden Klimaerwärmung auf ihre Tauglichkeit als Zukunftsbäume untersucht.

In Ergänzung hierzu ist ein Wildnisgebiet geplant, das für Menschen unzugänglich eingezäunt und der natürlichen Sukzession überlassen wird. Hierdurch wird die Beobachtung einer natürlichen Entwicklung der Vegetation auch in der Stadt möglich. Umweltbildungsangebote und ein Aussichtsturm bereichern dieses Teilprojekt.

Schließlich ist vorgesehen, auf dem Gelände die Beleuchtung auf insektenschonende und energiesparende LED-Lampen umzurüsten.

Auszeichnung der Stadt Dortmund